Ross Lost It – Felix Landerer


dance

ROSS LOST IT

ALLES IST ERREICHBAR, ALLES IST BEZAHLBAR. IN JEDE RICHTUNG GIBT ES EINE ABKÜRZUNG, UND WIR STEHEN VOR EINER UNÜBERSCHAUBAR GEWORDENEN INFORMATIONSWELT, IN DER DIE KUNST DARIN LIEGT, SICH AUF WESENTLICHE DETAILS ZU KONZENTRIEREN, UM NICHT DEN ÜBERBLICK ZU VERLIEREN. WIR WERDEN GEZWUNGEN, UNS MIT UNMENGEN AN INFORMATIONEN AUSEINANDERZUSETZEN – UND SEI ES NUR DER AUFWAND, SIE ZU IGNORIEREN.

WOHIN FÜHRT UNS DIE ANONYMITÄT MIT DER WIR KOMMUNIZIEREN, MIT DER WIR IN HÖCHSTEM UND UNREFLEKTIERTEM TEMPO UNSERE MEINUNG ABGEBEN MÜSSEN? WIR SEHNEN UNS NACH UNERREICHBARKEIT UND INTENSITÄT UND STEHEN GLEICHZEITIG VOR EINEM SICH WEITER UND WEITER AUFTÜRMENDEN BERG AN KONSUMIERTEM ABER NICHT VERDAUTEM.

UND ZWISCHEN DIESEN GEBIRGEN AUS GEISTIGEM BALLAST UND UNVERDAUBAREM SIND WIR AUF DER SUCHE NACH WICHTIGEN, ESSENZIELLEN WERTEN, DIE UNS NACH HAUSE FÜHREN SOLLEN. AN EINEM SCHEINBAR VERLOREN GEGANGENEN ORT, AN DEM MAN GLAUBTE, DIE STRASSEN, HÄUSER UND EINWOHNER BEIM NAMEN NENNEN ZU KÖNNEN.

WIR HABEN UNSERE FREIHEIT, ABER WELCHEN PREIS ZAHLEN WIR DAFÜR? FELIX LANDERER ERFORSCHT MIT SEINER COMPANY INTERNATIONALER TÄNZER DAS GEFÜHL DER GRENZENLOSIGKEIT. EIN GEFÜHL, DASS JEDER MENSCH UNSERER ZEIT AUF DIE EINE ODER ANDERE WEISE KENNT. DAS GEFÜHL, ALLES MACHEN ZU KÖNNEN, ABER AUCH ALLES VERPASSEN ZU KÖNNEN.

CHOREOGRAFIE: SIMONE DERIU, FELIX LANDERER
TÄNZER: SIMONE DERIU, JESSICA VAN RUESCHEN, ROSS ANDREW MARTINSON, MAASA SAKANO, EKATERINA SHUSHAKOVA
MUSIK: CHRISTOF LITTMANN
BÜHNE: MELLI HUKE
KOSTÜME: BEA LANDSBEK, LISA ADLER
LICHT: WOLFGANG DENKER
FOTOGRAFIE: MARC SEESTAEDT

GEFÖRDERT VON: LANDESHAUPTSTADT HANNOVER, LAND NIEDERSACHSEN, STIFTUNG NIEDERSACHSEN,
STIFTUNG KULTURREGION HANNOVER