Die Übersetzer – HOW(L)


choreography, dance, own work

DIE ÜBERSETZER

The world seems more and more alien and confused to many.
What does “home” mean in a time of refugee crises and immigration society? How secure or insecure, how open or closed should “home” be? How is “home” constituted for people from different cultures? Jessica Van Rüschen, Menghan Lou, Simone Deriu and Felix Landerer approach the question in very different ways: how do you translate the hybrid and dynamic basic structure of the term “home” into dance?

 

How(L)
Wenn ich meinen Körper als Ort der Heimat definiere, kann ich dort ‘Ich Selbst’ sein?
Kann ich ‚frei’ sein um mich zu verwirklichen, so, wie ich es möchte?
Teilweise empfinde ich Freiheit, sein zu können wer ich will, teilweise nehme ich vor allem meine körperlichen Grenzen, meine Denk- und Handlungsgewohnheiten war und fühle mich Ihnen Untertan.
Worin liegt nun meine Selbstbestimmung?
Die Tänzer haben sich 8 Wochen intensiv mit ihren körperlichen Handlungs- und geistigen Denkgewohnheiten auseinander gesetzt.
In einer von außen auferlegten Bewegung suchen sie nach ihrer Entscheidungsfreiheit.
Sie stehen auf für ihre Bedürfnisse und suchen ihre Freiheit im „Wie“ (handle und denke ich).
„Der Mensch der dem was er tut selbst Sinn geben kann ist für mich ein Bild von Freiheit und Inspiration. Er fügt etwas zu, was vorher nicht da war. Eine Kreation.“

 

PREMIERE 4.5.2017
COMMEDIA FUTURA THEATER IN DER EISFABRIK
CHOREOGRAPHY: JESSICA VAN RÜSCHEN, MENGHAN LOU,
SIMONE DERIU, FELIX LANDERER
PERFORMER: SIMONE DERIU, ANILA MAZHARI, LUIGI SARDONE, KAROLINA SZYMURA, JESSICA VAN RÜSCHEN, MENGHAN LOU
CHOREOGRAPHIC ASSISTANCE: SIMONE DERIU
MUSIC: CHRISTOF LITTMANN
STAGE: MELANIE HUKE
COSTUME: THERESA KLEMENT
LIGHTDESIGN: WOLFGANG DENKER, JESSICA VAN RÜSCHEN, MENGHAN LOU, SIMONE DERIU, FELIX LANDERER
PHOTO / VIDEO / PR: MARC SEESTAEDT
PRODUCTION / PR: ACHIM BERNSEE | MINUSMALMINUS
ASSISTANCE PRODUCTION: SELINA GLOCKNER
OFFICE: JUDITH ELBESHAUSEN
WITH THE SUPPORT OF: LANDESHAUPTSTADT HANNOVER, KULTURBÜRO, STIFTUNG NIEDERSACHSEN, NIEDERSÄCHSISCHES MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KULTUR